AIDS und STI schützen uns!

AIDS und STI schützen uns!

Was ist AIDS? Anamnese und HIV-Übertragung

Ende der 1970er Jahre traten die ersten Anzeichen der Epidemie auf: Amerikanische Ärzte stellten fest, dass viele ihrer homosexuellen Patienten an Asthenie (Schwächung des Körpers) litten. Bald werden in China weitere Fälle von Asthenie entdeckt und die Epidemie wird für global erklärt. Das englische Akronym AIDS (Human Immunodeficient Syndrome) wird 1982 in Frankreich erstmals verwendet.

Das humane Immunschwächesyndrom ist ein Virus, das die natürlichen Abwehrkräfte tötet. Der Patient kann dann durch sogenannte opportunistische Krankheiten kontaminiert werden (eine Krankheit, die von der Verringerung der Immunität profitiert, um sich zu entwickeln).

Wie HIV übertragen wird

HIV wird durch Blut, Sperma, Vaginalsekrete, Samenflüssigkeit und Muttermilch übertragen. Nur diese 5 Faktoren sind gefährdet. Weder Tränen noch Speichel noch Mücken können HIV übertragen. Daher ist das Tragen eines Kondoms, solange kein Test durchgeführt wurde, der einzige Schutz für sicheren Sex ... mit Abstinenz ... (Achtung, Fellatio und Sodomie erforderlich) auch Kondom tragen!)

Wie Sie wissen, ob wir infiziert sind

Die einzige Möglichkeit, festzustellen, ob Sie infiziert sind, besteht in der Durchführung einer Blutuntersuchung. Verlassen Sie sich nicht auf die Gesundheit einer Person, Sie können HIV-positiv und gesund sein! Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder Sida Info Service (http://www.sida-info-service.org, 0 800 840 800). Der Anruf ist anonym und kostenlos und Sie haben sogar die Möglichkeit, angerufen zu werden.

Was ist der Unterschied zwischen AIDS und HIV?

HIV ist das Virus, das übertragen wird, das Human Immunodeficiency Virus. Das Virus benötigt jedoch 8 bis 10 Jahre (ohne Behandlung), um die menschliche Immunabwehr abzutöten. Sobald ein Mann wehrlos ist, erkrankt er an einer opportunistischen Krankheit namens AIDS (weil man nicht an HIV stirbt, sondern an einer Krankheit, die wegen ihm erkrankt ist). AIDS ist daher die letzte Phase von HIV.

Einige Zahlen: HIV in Frankreich (Stand 31. März 2010)

  • Anzahl der Menschen, die mit HIV / AIDS leben (50.000, die es nicht wissen): 152.000
  • Anzahl neuer Seropositivitätsdiagnosen: 6.700
  • Anzahl neuer AIDS-Fälle pro Jahr: 1.450
  • Anzahl der kumulativen AIDS-Fälle seit Beginn der Epidemie: 83.000
  • Anzahl der Todesfälle aufgrund von AIDS seit Beginn der Epidemie: 46.000

Was ist ein STI?

STIs (sexuell übertragbare Infektionen), auch bekannt als STDs (sexuell übertragbare Krankheiten), sind Infektionen, die von Bakterien beim Geschlechtsverkehr übertragen werden.
Von der Blepine-Infektion, die mit Antibiotika behandelt wird, bis hin zu einer schweren Infektion, die Krebs erzeugen kann, erhöhen sexuell übertragbare Krankheiten das Risiko einer HIV-Infektion erheblich, da sie die Schleimhäute schwächen.

Wie bei HIV verringert das Tragen eines Kondoms bei jedem Geschlechtsverkehr das Risiko, einen STI zu bekommen.

Auch wenn Symptome bestehen, bleiben STIs manchmal unbemerkt, sodass im Zweifelsfall ein Arzt zu Rate gezogen werden muss! Es gibt auch anonyme und kostenlose Screening-Zentren, die Sie auf der info-ist.fr-Website finden: http://www.info-ist.fr/depistages/index.html.

Kurze (nicht vollständige) Zusammenfassung der STIs

Es gibt viele sexuell übertragbare Krankheiten, von denen die häufigsten sind:

  1. Gonokokken-Gonorrhoe oder "hot-piss": Mögliche Manifestationen: Verbrennungen und / oder gelber Ausfluss aus Penis, Vagina oder Anus, Fieber, Schmerzen im Unterbauch. Asymptomatische Formen, dh ohne sichtbare Anzeichen, sind bei Frauen häufiger.
  2. Chlamydiose: Mögliche Manifestationen: Meist keine Anzeichen von Verbrennungen, Durchfließen von Penis, Anus oder Vagina, Fieber, Schmerzen im Unterbauch oder sogar Angina.
  3. Hepatitis B: Mögliche Manifestationen: Fieber, Müdigkeit und Hepatitis (Gelbsucht).
  4. Herpes genitalis: Mögliche Manifestationen: kleine schmerzhafte Pickel in Form von Blasen an den Genitalien, Anus oder Mund, Juckreiz.
  5. Mykoplasmen und Trichomonas: Mögliche Manifestationen: Fluss durch den Penis, Anus oder Vagina, Brennen, Juckreiz.
  6. Papillomavirus: Mögliche Manifestationen: Läsionen oder kleine Warzen (Kondylome) an Genitalien oder Anus.
  7. Syphilis: Mögliche Manifestationen: Schanker (kleine schmerzlose Wunde), juckende Hautausschläge und Schleimhäute.
  8. HIV: Mögliche Manifestationen: Fieber, Hautausschlag, Müdigkeit, Durchfall.

NB: Viele sexuell übertragbare Krankheiten haben kein offensichtliches Zeichen ... Warten Sie nicht, schützen Sie sich! Nur Kondome (männlich und weiblich) können Sie vor sexuell übertragbaren Krankheiten schützen.


Condomz verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.