Wie wird ein Kondom hergestellt?

Wie wird ein Kondom hergestellt?

Vollständig luftdicht und wasserdicht ist das Kondom das einzige Verhütungsmittel, das Sie bei richtiger Anwendung vor sexuell übertragbaren Infektionen schützen kann. Um eine Zuverlässigkeitsrate von fast 100% gegen ungewollte Schwangerschaften zu erreichen, unterliegt es einem strengen Herstellungsprozess, einschließlich permanenter Qualitätskontrollen. Entdecken Sie von der Latexernte bis zu den letzten Tests alle Phasen der Herstellung von Kondomen .

Latexernte

Auch bekannt Kondom oder mehr vertraut Kondom, das Kondom wurde ursprünglich aus Tiere Membran hergestellt. Heute wird es hauptsächlich aus Naturlatex hergestellt, einer milchigen Flüssigkeit aus Kautschukbäumen. Dieser in Südostasien beheimatete Baum enthält einen Saft mit außergewöhnlichen Eigenschaften. Letzteres wird von den Bäumen mit einer Scheibe von gut definierten Alter geerntet, die allein eine ausreichend konzentrierte Latex zur Verfügung stellen können. Um den Saft vom Gummibaum zu ernten, macht der Baumpfleger einen Schnitt in die Rinde des Baumes, um den Latex freizusetzen, der dann in einen Behälter fließt. Wenn jede Inzision an einem halben Tag bis zu 7 Liter Latex liefern kann, muss mindestens 4 Tage gewartet werden, bevor Sie den Latex am selben Baum wieder ernten können.

Herstellung von Latex

Latex ist ein Material mit natürlichen antibakteriellen Eigenschaften. Seine Aufgabe besteht genau darin, den Baum vor Parasiten, Bakterien und anderen Krankheiten zu schützen. Auch nach der Transformation behält es seine antiseptischen Eigenschaften, die in der medizinischen Welt besonders geschätzt werden. Nach der Ernte ist es unterliegt einer Reihe von Tests zur Gewährleistung ihrer Konzentration und ihrer natürlichen Eigenschaften gerichtet. Latex ist eine weißliche, leicht viskose Flüssigkeit mit milchähnlichen Eigenschaften. Aus diesem Grund kann es an der frischen Luft gerinnen und sich drehen. Damit es sich nicht verschlechtert, wird es daher kurz nach der Ernte mit Stabilisierungs-, Konservierungs- und Vulkanisierungsmitteln versetzt. Diese Zugabe ermöglicht es, alle physikalischen und chemischen Eigenschaften des Latex vor dem Einweichen beizubehalten.

Tauchformen

Nach der Ernte und Aufbereitung wird der Latex in einem Tank aufbewahrt und temperiert, bevor er zur Herstellung von Kondomen für Männer verwendet wird. Phallische Formen werden dann vorsichtig in den Latex eingetaucht und bilden eine fast unsichtbare Schicht an ihrer Wand. Dieser Latexfilm wird in einer gefilterten Umgebung einer ersten Trocknungsphase unterzogen, um eine Verunreinigung der Atmosphäre zu vermeiden. Nach dem Trocknen wird die Form erneut eingeweicht und getrocknet, um die Festigkeit des Latexfilms zu verstärken. Am Ende dieses Vorgangs wird das Ende der Membran aufgerollt, um eine leichte Perle zu bilden, die die Basis des Kondoms bildet. Natürlich gibt es verschiedene Größen von Formen variierten Kondome in Länge, Breite und Umfang zur Verfügung zu stellen. In ähnlicher Weise hat es diese Herstellungstechnik ermöglicht, texturierte Kondome zu entwickeln, die aus perlmuttartigen, gerillten oder gerippten Formen hergestellt sind.

Die Vulkanisationsstufe

Die Vulkanisation ist für die Herstellung von Kondomen unverzichtbar und zielt darauf ab, die Elastizität und Beständigkeit des Latex zu verbessern, indem er mit Schwefel versorgt wird. Kondome, immer auf der Form gelegt wird, bei einer Temperatur von 50 bis 120 ° C in den Ofen geleitet Nach der Vulkanisation hat den Spülschritt, die die Mehrheit von Allergenen während des Herstellungsprozesses angesammelt entfernt. Mit Hilfe von Hochdruckdüsen wird das Kondom vor dem Trocknen aus der Form genommen und dann auf sich selbst gerollt.

Schmierung

Das Schmieren ist ein wichtiger Schritt bei der Herstellung von Kondomen, da es die Gleitfähigkeit des Latex verbessert und die Stabilität, den Komfort und die Beständigkeit bei der Verwendung garantiert. Dieser Schritt ermöglicht auch eine einfachere Verpackung und die Einrichtung von Schutz. Das Kondom ist mit einem Gleitmittel beschichtet, das im Allgemeinen auf Glycerin oder Silikon basiert und die Epidermis und Schleimhäute schützt. Dieses Gleitmittel ist nicht aggressiv für Latex und wird sorgfältig dosiert, um zu Ihrem Wohlbefinden beizutragen, ohne den Geschlechtsverkehr zu beeinträchtigen.

Qualitätskontrollen und Tests

Jede Phase der Herstellung von Kondomen unterliegt einer Reihe strenger Qualitätsprüfungen und -kontrollen. Zunächst wird die Qualität des Latex sorgfältig, um eine optimale Elastizität und Beständigkeit gesteuert. In der Fabrik werden Kondome elektronischen Tests unterzogen, um für das bloße Auge unsichtbare Defekte zu erkennen, wobei nicht konforme Subjekte systematisch ausgeschlossen werden. Anschließend werden für jede Charge Beständigkeitstests durchgeführt. Zu diesem Zweck wurden Proben entnommen und mit einer bestimmten Menge an Wasser gefüllt. Die Lecks verwenden Blotting Papier detektiert. Bei einem Defekt wird die gesamte Charge verworfen und für verkaufsuntauglich erklärt.

Unter den Partien, die den Imprägnierungstest bestehen, werden einige dem künstlichen Alterungstest unterzogen, um sicherzustellen, dass die Kondome auch bei Erreichen des Verfallsdatums ihre Eigenschaften behalten. Kondome sind diesmal die hohen Temperaturen ausgesetzt, die den Latex künstlich altern sein kann. Nur Chargen haben diesen Test bestanden dürfen den Vermarktungsprozess verfolgen. Einige Lose unterliegen einer zusätzlichen Prüfung mit dem Test namens ?Inflation.? Dieses Experiment besteht aus dem Aufblasen eines Kondoms bis zu seiner Bruchstelle, um seine Elastizität und seinen Widerstand zu testen. Um diesen Test zu bestehen, sollte das Kondom Zugkraft ermöglichen es 40 Liter Luft enthalten vor dem Bruch.

Verpackung und Rückverfolgbarkeit

Nachdem die Chargen die Tests und Qualitätskontrollen erfolgreich bestanden haben, gelangen sie in die Verpackungsphase. Die Kondome werden dann einzeln durch thermisches Schweißen in hermetisch versiegelte Beutel eingewickelt. Um eine einwandfreie Rückverfolgbarkeit zu gewährleisten, verfügt jedes Kondom über eine Chargennummer, anhand derer Sie die Route genau bestimmen können. Der Herstellungsprozess endet mit canning Kondomen, bedingt durch 6 um 12 oder um 24.

Von der Latexernte bis zur Vermarktung erfüllt die Herstellung von Kondomen sehr strenge Standards, um Ihre Sicherheit zu gewährleisten. Es hängt von einem strengen Prozess ab, der den Kondomen für Männer Widerstandsfähigkeit und Elastizität verleiht. Qualität der Rohstoffe, Resistenztests und Rückverfolgbarkeit - alles wird getan, um Ihnen eine wirksame Lösung gegen sexuell übertragbare Krankheiten und ungewollte Schwangerschaften zu bieten.


Condomz verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.